Die geheimen Face Filter auf Instagram

Neuigkeiten für alle Insta-Story und Filterliebhaber!

14 Marken bzw. Stars haben ihren eigenen AR Filter (auf Insta bekannt als Face Filter) kreiert. Wer jetzt nicht weiß, was AR Filter sind, AR ist die Abkürzung für augmented reality auf deutsch ungefähr erweiterte Realität.

Mit diesem Beitrag möchte ich euch die Filter vorstellen und euch erklären, wie ihr sie bekommt.

#1 Kylie Cosmetics Filter – „Lip Kits“ @kyliejenner

Sie ist eine der ersten, die so einen Filter kreiert hat und ich glaube auch das uns allen dieser Filter bereits bekannt ist. Dieser Filter hat nicht nur ein tolles Make Up (falsche Wimpern, weichere Gesichtszüge), sondern gibt uns die Möglichkeit alle Lippenstift Kollektionen von Kylie auszuprobieren ohne diese alle zu kaufen. Im Moment ist dieser Filter auch mein persönlicher Favorit.

InShot_20190227_083503532[1]

#2 Adidas Originals Retro Filter @adidasoriginals

Ein Vintage Filter der 90er Jahre, das Anheben der Augenbrauen kreiert einen Verzögerungs-Effekt mit Adidas Logos. Schwer als Foto festzuhalten, also probiere es einfach mal aus.

#3 Rihannas Diamond Headpiece Filter @badgalriri

Ganz nach dem Motto „shine bright like a Diamond“ hat Rihanna Diamanten kreiert. Wählst du diesen Filter aus erscheint eine Kopfbedeckung aus Diamanten.

FaceApp_1551201279177[1]

#4 Gucci Beautys Portrait Filter @Gucci

Wählst du diesen Filter aus stehen dir 3 verschiedene Looks im Renaissance-Barock Style zur Verfügung.

FaceApp_1551201615646[1]

#5 Maddie Zieglers Kidness Filter @maddieziegler

Dies ist ein Filter voller Liebe und Güte.  Wählst du diesen Filter, füllen Herzen den Bildschirm. Wechselst du die Kamera-Sicht siehst du viele liebevolle Kommentare in verschiedenen Sprachen. Allerdings ist der Filter im Moment irgendwie verschwunden.

#6 Off-White Sunglasses & Quotes @off_____white

Die Streetwear-Marke Off-White hat einen Filter erstellt, wo du verschiedenen Sonnenbrillen der Kollektion ausprobieren kannst.

FaceApp_1551201515159[1]

#7 NBA´s Dunk Cam Filter @nba

Der perfekte Filter, für alle die Basketball lieben. Wählst du diesen Filter aus, wird ein Basketball Spieler deiner Story hinzugefügt. Dieser Filter funktioniert ausschließlich für die Rückkamera.

#8 Disney`s Mickey and Minnie Filter @disney

Natürlich darf doch auch die Disney Magie nicht fehlen. Dieser Filter ist doch wieder total was für mich. Beim Auswählen dieses Filters bekommst du Mickey und Minnie Maus Ohren und du kannst zwischen verschiedenen Styles wählen.

InShot_20190227_083756871[1]

#9 Babyariels Dream Filter @babyariel

Dieser Filter ist traumhaft, überall erscheinen Lichter in Sternenform.

PicsArt_02-27-08.42.18[1]

#10 Lizakoshy @lizakoshy

Dieser Filter erscheint zuerst ganz normal, doch dann erscheint ein Oberlippenbart und verrückt aussehende Augenbrauen.

FaceApp_1551253631759[1]

#11 buzzfeedtasty´s Buzzfeed Filter @buzzfeedtasty

Bei diesem Filter erscheinen kleine Lichtblitze und ganz groß die Worte „OH YES“.

#12 Ariana Grandes no tears left to cry Filter @arianagrande

Dieser Filter kreiert einen multiplen Effekt mit der Hintergrundmusik von Ariana. Dieser Filter ist etwas schräg, aber hat auch irgendwie was.

FaceApp_1551192529236[1]

#13 Disneynutcrackers Four Realms Filter @disney

Diesen Filter ist ebenfalls von Disney und hier kannst du, wie der Name schon sagt, zwischen 4 Styles wählen (Winter-Eiskönigin, Frühling- Blumenkranz, Pinkes Make Up und düsteres Make Up).

InShot_20190226_184525644[1]

#14 Lisa and Lena Filter @lisaandlena

Diesen Filter haben wir auch fast alle schon entdeckt, wenn du zwinkerst wird es bunt.

FaceApp_1551195731462[1]

Wie du diese Filter bekommst

Nun habe ich euch alle Filter, die ich gefunden habe vorgestellt. Nun lasst uns sehen wie wir diese Filter bekommen.

Am einfachsten ist die Variante, dem Gestalter des Filters zu folgen, sobald ihr diesem folgt habt ihr diesen Filter bei eurer Instagram-Story.

Die zweite Variante ist die, wenn ihr bei euren Freunden, diesen Filter entdeckt, könnt ihr diesen direkt von der Story eures Freundes hinzufügen. Oben in der Story steht ja immer welcher Filter verwendet wird, einfach dort raufgehen und der Filter steht dir bei deiner nächsten Auswahl zur Verfügung.

Wie du deinen eigenen Filter erstellen kannst

Was die Stars können, können wir doch auch oder?

Sie haben alle den Filter mit Facebooks beta Programm Spark AR Studio erstellt. Die beta Version steht zum runterladen zur Verfügung ich habe sie aber aktuell selber noch nicht getestet. Für weitere Infos schaut einfach mal direkt bei Spark AR Studio 

 

Ich wünsche euch viel Spaß mit den Filtern und falls ihr auch noch welche entdeckt habt, gebt mir bitte Bescheid und erzählt mir mal, welcher Filter euch am besten gefällt!

 

 

Oberflächlichkeit die Illusion von Gefühlen und Momenten

Bist du wirklich da? Hörst du mir wirklich zu? Und bist du wirklich einfach nur nett zu mir?

Oberflächliches Verhalten ist für mich wie eine Illusion, wie eine Situation, die ich mir nur einbilde, die nicht wirklich da ist. Wenn eine Person sich mir gegenüber so verhält, dann ist sie für mich einfach nicht wirklich da, nicht greifbar, nicht echt.

Es gibt auch ein Zitat, welches ich glaube ich anders verstehe, als viele andere und welches ich auch überhaupt nicht gerne höre und schon gar nicht selbst verwende.

„Nett ist der kleine Bruder von Scheiße!“

Dieses Zitat kennen wir glaube ich alle oder? Wie findest du dieses Zitat und hast du es selbst schon oft angewendet? Mit jemanden oder etwas nett finden ist dann quasi etwas halbherziges gemeint, nett sein ist also in dem Sinne etwas Halbherziges.

Ich finde dieses Zitat doof, denn nett zu sein, wahrhaftig nett ist so mit das Schwierigste was es gibt, wenn Jemand also eine wirklich nette Person ist, bewundere ich diese tolle Eigenschaft und würde damit nie Halbherzigkeit in Verbindung bringen.

Woher kommt also dieses Zitat und die Meinung darüber, das wenn etwas oder jemand nett, ist, dies als ok statt besonders interpretiert wird?

Es gibt diese unnahbare, unechte Nettheit, die für mich nicht greifbar ist.

Da würde dann dieses Zitat für mich auch durchaus Sinn machen. Es gibt so unheimlich nette Menschen, die wirklich auf unheimliche und unehrliche Art nett sind, einfach oberflächlich und ich muss ganz ehrlich sagen, ich kann mit dieser Form von Nettigkeit überhaupt nichts anfangen, damit bewirkt jemand bei mir auch so total das Gegenteil.

Ich bin da wahrscheinlich auch etwas extrem, klar ist es wichtig oberflächlich gesehen nett zu sein, aber sobald ich da diesen Hauch von Unechtheit spüre bekomme ich einfach nur Gänsehaut und fühle mich nicht mehr wohl. Auch bin ich für oberflächliche Veranstaltungen einfach nicht geeignet, wenn etwas für mich nicht greifbar ist sehe ich keinen Sinn meine Energie einzubringen, weswegen ich auf solchen Veranstaltungen, (wenn ich sie nicht vermeiden kann), einfach nur dumm rumstehe, wie bestellt und nicht abgeholt und einfach froh bin, wenn es vorbei ist.

Mit Komplimenten ist es bei mir ähnlich auch da bin ich anspruchsvoll. Wenn mir ein Mann sagt er möchte mit mir zusammensein, weil ich gut aussehe, finde ich das ganz furchtbar. Ich bin doch kein Zierpüppchen, auch wenn ich gerne gut aussehe und mich darüber freue auch so wahrgenommen zu werden, so ist das gute Aussehen doch nur ein kleiner Teil von mir und nicht das, was mich ausmacht. Wer mich darauf beschränken möchte beleidigt mich eher, als das er geeignet ist mir ein Kompliment zu machen.

Thema Social Media natürlich lässt sich dort Oberflächlichkeit nicht vermeiden und ich kann auch nicht von jedem einzelnen Follower absolute Echtheit erwarten. Dennoch habe ich vor kurzem in meiner Story meine Erwartungen und Wünsche geäußert und ich gebe auch ehrlich zu, dass ich schon enttäuscht bin, das einige die mir folgen gar nicht wissen, was für einen Sinn ich mit meinem Profil bezwecke. Poste und folge mit Bedacht ist da meine Divise. Warum sollte ich einem Profil folgen, wo ich weder den Sinn und Zweck verstehe noch daran interessiert bin? Das Miteinander soll dynamisch sein, Spaß machen und es sollten immer beide Seiten etwas davon haben. Es geht mir auch nicht darum, das die ganze Welt mich toll findet im Gegenteil, ich würde mich auch über einen höflichen Meinungsaustausch sehr freuen, einfach über eine Reaktion. Aber dieses ganze Sein und Schein dieses passive Miteinander das liegt mir nicht und das ist auch etwas wo mich ein Abschied einfach nicht traurig macht.

Wenn es drei Menschen gibt, mit denen ich so eine Dynamik habe, habe ich da Tausendmal mehr etwas von als von Tausend passiven Followern

Auch denke ich oft über das Lebensmotto von Cinderella nach, welches ihr, ihre Mutter hinterließ:

„have courage and be kind“ (in etwa: Hab Mut und sei freundlich/gütig)

Cinderella setzt die Freundlichkeit auch tadelos um und wir sehen in ihr nur die Opferrolle und die Tatsache, dass Freundlichkeit einen nicht weit bringt.

Aber ist das wirklich so? Bei den richtigen Menschen um dich herum, bringt Freundlichkeit und Güte einfach alles, es kommt einfach unheimlich viel zurück. Bei einem falschen Umfeld allerdings kannst du noch so freundlich sein und es kommt einfach nicht an. Dann brauchst du den Mut, den Mut dieses Umfeld zu verlassen und dir ein Umfeld zu suchen, welches dein Wesen, deine Freundlichkeit zu schätzen weiß. Das ist das, was ich tue, ich schaffe mir mein Umfeld in dem ich mich wohlfühle, dazu gehört Freundlichkeit und vor Allem Mut!

photo-1517984922331-8dbaa8ffa9c1

Wenn du also eine nette Person bist, die echtes Interesse an dem Drumherum hat, dann würde ich mich über einen netten Kommentar sehr freuen!

Bis dahin sei mutig und freundlich!

Deine Janine

 

 

Über Loyalität und Treue

Vor kurzem ist mein Handyvertrag ausgelaufen, ich weiß das ist keine spannende Mitteilung, die ich dir damit jetzt gerade mache. Es geht auch nicht um den Handyvertrag. Mit diesem Beitrag möchte ich dir erzählen, wie ich von der Tatsache, dass mein Handyvertrag ausläuft auf das Thema Loyalität und Treue zu sprechen komme.

Tief im Inneren, wissen wir es schon lange, Loyalität und Treue zahlt sich nicht aus

Was soll ich machen? Nicht nur, dass ich persönlich sehr viel von Treue und Loyalität halte, diese Eigenschaften selbst verkörpere, so stößt mich die Gesellschaft zurück. Kein Wunder, dass es sehr viele Menschen gibt, die diese Eigenschaften nicht besitzen oder nicht mehr besitzen wollen.

Ich komme nochmal kurz zurück zu meinem Handyvertrag… Da stehe ich nun im Handyshop, starre meine geliebte, auswendig gelernte Handynummer an und ich weiß, ich kann sie leider, wie jedes Mal nicht behalten. Wenn es nach mir gehen würde, hätte ich einmal eine Handynummer und diese dann für immer auch würde ich nie den Anbieter wechseln, vorausgesetzt ich bin mit diesem zufrieden. Ich bin also mit meinem Anbieter zufrieden und auch mit meiner Nummer, aber ich stelle fest, das will man gar nicht! Mir wird vermittelt, wenn ich meinen Vertrag verlängere und ich somit eine treue Kundin bleibe, zahle ich drauf. Kündige ich allerdings und schließe neu ab, bekomme ich die besten Konditionen, frei nach dem Motto (ich zitiere Barney Stinson von How I met your Mother) neu ist immer besser!

Bleiben wir doch gleich mal bei diesem Motto, denn es bleibt ja nicht bei dem Handyvertrag. Egal, um welchen Vertrag es sich handelt, treue Kunden sind nirgendwo gerne gesehen.

rawpixel-740376-unsplash

Wie verhält es sich denn mit treuen und loyalen Mitarbeitern? Jemand der seit 20 Jahren, als guter, fleißiger und zuverlässiger Mitarbeiter in einer Firma beschäftigt ist? Wie wird mit diesen loyalen und treuen Menschen umgegangen? Da fällt mir sofort das Wort „ARSCHTRITT“ ein. Was sagt man heute über solche Mitarbeiter? „Die sind vielleicht doof!“ In der Arbeitswelt wird mir ebenso vermittelt, Treue und Loyalität seien einfach nur doof und eine Einladung zum ausnutzen, mehr nicht. Diese beiden Worte, die wie ich finde große Wörter sind, haben einfach so gar keinen Wert. Stattdessen wird den treuen Seelen, jemand neues vorgesetzt, der noch nichts für die Firma getan hat, aber einfach eine so tolle Selbstdarstellungsshow beim Vorstellungsgespräch abgegeben hat und hinzu noch so schöne Scheine besitzt. Der einzige Trost ist, dass es auch ihm, nach 20 Jahren nicht anders ergehen wird, wenn er denn treu und loyal ist bzw. bleibt. Aber ist das wirklich ein Trost?

Was wäre das doch für eine motivierende Arbeitsatmosphäre, wenn sich Treue und Loyalität auszahlen würden, lass mich kurz träumen…. Da bekomme ich glatt Lust zu arbeiten. *Puff* ist ja gut ich höre ja schon auf zu träumen die Realität hat mich wieder, ich bleibe einfach unmotiviert.

Was das mit uns macht…

Welche Auswirkungen hat das Ganze nun auf unsere Gesellschaft? Wie sehen Freundschaften und Partnerschaften aus, wenn mir Tag für Tag, Monat für Monat und Jahr für Jahr gezeigt wird, das sich treu und loyal zu sein nicht auszahlt, im Gegenteil das es dumm ist so zu sein. Dabei ist es doch das, was wir alle wollen, einen treuen, loyalen Partner an unserer Seite, um dann zusammen mit treuen und loyalen Freunden durchs Leben zu gehen. Ist die heutige Gesellschaft dazu überhaupt noch in der Lage? Oder sind wir, die treuen und loyalen, eine bedrohte Art deren Aussterben nicht mehr zu vermeiden ist?

masaaki-komori-582888-unsplash

Höre dir diesen Blogbeitrag als Podcast an:

Wenn du leise bist

Introvertiert und zurückhaltend so wurde ich eine ziemlich lange Zeit beschrieben. Mit dieser Beschreibung kam zugleich auch der Tadel, denn diese Eigenschaften wurden ausschließlich als negativ ausgelegt. Das hat mir damals schwer zu schaffen gemacht, mein Leben wurde mir durch diese, wie ich sehe, positiven Eigenschaften, einfach nur schwer gemacht. Meine ganze Schulzeit über habe ich mich gefragt, was schlecht daran ist sensibel und rücksichtsvoll zu sein? Anstatt mich in den Vordergrund zu drängen höre ich meinen Mitmenschen halt lieber zu. Am meisten enttäuscht haben mich die Lehrer, die sogenannten Pädagogen. Pädagogik hat für mich keinerlei Wert, wenn von mir verlangt wird mein liebes Wesen zu ändern, obwohl auf mich in keinster Weise Rücksicht genommen wird.

feliphe-schiarolli-445578-unsplash

Ich möchte stolz auf meine introvertierten Eigenschaften sein

Im Berufsleben ging es natürlich so weiter, meine zurückhaltende Art kam überhaupt nicht gut an und wurde auch gleich in meiner ersten Beurteilung niedergeschrieben. Wenn jemand zurückhaltend ist wird es negativ ausgelegt, es wird behauptet, die Person bringt sich nicht genug ein, ich werde also nicht zurückhaltend und rücksichtsvoll, sondern als faul und desinteressiert eingestuft. Dabei sind meiner Meinung nach, genau die, die darüber urteilen, faul und desinteressiert, weil sie nur eine Verhaltensart erwarten und auch nur eine Verhaltensart erkennen können, nämlich die Laute.

Diese Beurteilung hat bei mir etwas ausgelöst, diese Beurteilung und alle Zeugnisse davor, haben etwas in mir kaputt gemacht. Mir ist klar geworden, dass eine Person, die zurückhaltend, rücksichtsvoll, zuverlässig, still und fleißig ist, einfach nicht das ist, was die Menschen wollen. Also fing ich an weniger zu arbeiten und mehr zu reden. Ich hörte auf Rücksicht zu nehmen und entwickelte mich zu einer Durchsetzungsstarken, fauleren und egoistischeren Person und kam damit zum Erfolg. Immer wieder, wenn ich darüber nachdenke kann ich meinen Erfolg nicht wirklich genießen, denn es ist kein Erfolg aus Überzeugung und es ist ein Erfolg, den ich tief in meinem Inneren einfach nicht begreife.

dane-deaner-541785-unsplash

Doch dein natürliches Wesen wird immer bleiben

Heute, jetzt wo ich beruflich dort bin, wo ich sein will lebe ich mein natürliches, zurückhaltendes Wesen wieder aus. Wenn ich zur Arbeit gehe bin ich eine Person, die gerne arbeitet, ich nehme nicht an den Kaffee und Kuchenrunden während der Arbeitszeit teil und ich meide Besprechungen so gut es geht. Ich rede nun mal nicht gerne über die Arbeit, sondern mache einfach. Denn von Natur aus bin ich einfach die ruhige Macherin und ich weiß immer noch nicht, was daran schlecht sein soll.

Wenn ich leise bin…

Nun bin ich also wieder leise und ich fühle mich so wohl damit. Dennoch weiß ich, dass solange ich leise bin, ich beruflich auch nicht mehr weiterkommen werde. Ich kann Leistungen so gut und so viel es geht erbringen, dennoch wird mich das nicht weiterbringen, solange in meinem Umfeld jemand ist, der laut ist, einfach wenn er da ist und noch lauter, wenn er arbeitet, denn wenn du nur leise vor dich hinarbeitest wird dich niemand hören, es wird dich und deine Leistung einfach niemand wahrnehmen, damit muss ich mich abfinden.

Es gibt die, die es können und es gibt die, die sagen, dass sie es können!

So viele verborgene Talente, die wirklich gute Arbeit leisten entgehen uns. Denn was macht jemanden besonders gut? Hohe Konzentration, fokussiert sein und Fleiß! Doch dadurch, dass ich mich auf das „Laut sein“ konzentrieren soll, fällt meine Leistung. Statt mich auf meine Arbeit zu fokussieren und gute Ideen zu entwickeln, soll ich öfter mal alles stehen und liegen lassen und an Kaffeerunden teilnehmen, Kontakte knüpfen, laut sein, mich aufplustern und von mir erzählen, was für eine wahnsinnig tolle Person ich bin. Ich fühle mich in dem Moment aber nicht toll, denn ich bin nicht fokussiert, bin nicht bei der Sache.

Ich möchte nicht sagen, dass ich etwas kann, ich möchte zeigen, dass ich etwas kann.

Übrigens habe ich hier einen super interessanten Link für dich. Die Autorin Susan Cain spricht mir wirklich aus der Seele, nicht nur, dass dieser Link bereits 16 Millionen mal angeschaut wurde, ihr Buch „Stille“: Die Macht der Introvertierten in einer Welt die nicht aufhört zu reden“ ist ein Bestseller, den ich auf jeden Fall noch lesen werde.

Susan Cain: Die Macht der introvertierten

Du kannst dir diesen Blogbeitrag auch als Podcast anhören:

Traumerfüllung (Janine ist zurück)

Es tut mir leid, dass ich die Blog-Welt solange verlassen habe, aber meine Träume haben mich aufgehalten…

Für einen Jahresrückblick im klassischem Sinne ist es zu spät, ich weiß. Deswegen möchte ich dich hier zu meinem ersten Blogbeitrag im Jahr 2019 begrüßen und danke dir für deine Geduld.

Mein Jahr 2018 nenne ich das Jahr der Träume und Ziele. Es war das Jahr wo ich das Projekt „Mein Leben“ komplementär durchgezogen habe. Warum denn jetzt das komplette Leben in einem Jahr? Ganz einfach ich will endlich mal fertig werden und leben! Ich beobachte zu genüge, wie die Menschen um mich herum einfach nie richtig fertig werden, nie ankommen, sondern sich auf einer ständigen Reise, voller Unruhe und Unzufriedenheit befinden. Natürlich geht es im Leben immer weiter und man wird nie wirklich fertig, außer das Leben ist zu Ende, davon rede ich aber auch gar nicht. Ich rede von der Lebensgestaltung, davon dort anzukommen, wo man möchte um sein Leben von dort aus in vollen Zügen zu genießen.

Bist du an dem Ort wo du sein willst mit der Person mit der du zusammen sein willst?

johannes-plenio-782754-unsplash

Oftmals befinden wir uns alle in einer Art Strudel, wir schauen zu sehr auf das, was die Anderen machen, verlieren uns selbst und merken das nicht einmal. Wir machen einfach weiter ohne an uns selbst zu denken. Ich habe mich früher über dieses ganze Selbstfindungsgerede ziemlich lustig gemacht, bis ich gemerkt habe, dass ich mich selbst schon längst irgendwo, irgendwann verloren hatte. Nicht komplett, aber einen Teil von mir…

Kannst du einfach nur so dasitzen und die Wand anstarren?

Viele können diese Frage nicht mit „Ja“ beantworten und wissen auch gar nicht, wieviel das einem selbst bedeutet. Vor Jahren habe ich über das „Wandanstarren“ mal einen sehr interessanten Artikel gelesen. Die Kernaussage dessen war, dass es sehr wichtig ist das zu können und regelmäßig zu tun. Mein ehemaliger Arbeitskollege und ich haben „das Wandanstarren“ auch tatsächlich in unseren Arbeitsalltag integriert wurden dafür aber von vielen belächelt.

Es ist wie ein Auftanken ein regelmäßiges Treffen mit dir selbst. 

So nun aber genug auf die Wand gestarrt, kommen wir nun zu den Taten. Nach einigen Treffen mit mir selbst wusste ich nun genau wie es um meine Träume und Ziele steht und ich nahm mir nun vor mir diese zu erfüllen. Ich habe meine Gedanken und meine Energie in meine Ziele und Träume gesteckt und das Jahr 2018 sollte nun das Jahr sein, wo meine wichtigsten Träume und Ziele in Erfüllung gehen sollten.

Andere schauen in den Himmel und hoffen auf eine Sternschnuppe, ich starre die Wand an und mache!

federico-beccari-67272-unsplash

Nun ist das Jahr 2018 zu Ende und ich bin froh darüber, denn es war ein sehr anstrengendes Jahr. Dafür wird das Jahr 2019 umso schöner, denn das ist das Jahr, wo ich nicht mehr an meinen Träumen arbeite, sondern meine Träume lebe.