Blogger Recognition Award Nominierung

 

[Werbung unbeauftragt: u.a. Blogverlinkung]

Mein Blog wird in einem Monat ein Jahr alt! Für mich kaum zu glauben. Es ist unglaublich, wie viel einem das Bloggen geben kann und der Austausch mit meinen Blogger Kollegen und Kolleginnen macht einfach unheimlich viel Spaß und man lernt immer wieder etwas dazu. Total toll an der Bloggerszene finde ich auch, dass wir alle nicht in Konkurrenz zueinander stehen, sondern ein Miteinander herrscht. Die normale Arbeitswelt kann sich davon echt mal eine Scheibe abschneiden.

Die liebe Eileen von eileen-good-vibes hat mich für den Blogger Recognition Award nominiert, vielen herzlichen Dank dir dafür meine Liebe!

Man erhält keinen materiellen Preis bei dieser Nominierung sondern man erhält die Möglichkeit sich noch gezielter austauschen zu können, durch die Verlinkung anderer Blogs. Man lernt viele neue Blogger kennen und ich sage euch man kann gar nicht genug Blogger kennenlernen.

Nichts­des­to­trotz kann so etwas tolles dauerhaft nur funktionieren wenn man sich an gewisse Dinge hält.

Spielregeln
1.Bedanke dich bei demjenigen, der dich nominiert hat und verlinke ihn done
2.Schreibe einen Beitrag um deinen Award zu präsentieren done
3.Erzähle kurz, wie du mit dem Bloggen angefangen hast done
4.Gib zwei Ratschläge für neue Blogger done
5.Nominiere 15 andere Blogger für diesen Award done
6.Kommentiere auf den nominierten Blogs, lass die jeweiligen Personen wissen, dass du sie nominiert hast, und verlinke deinen Beitrag zum Award done

Der Traum

Ein Buch schreiben ist mein großer Traum! Da ich jemand, bin der gerne klein anfängt habe ich beschlossen mit dem Bloggen zu beginnen, um zu sehen, ob ich schreibtechnisch überhaupt Ideen habe und wieviel Zeit das so in Anspruch nimmt. Außerdem schwirren mir so viele Gedanken im Kopf herum, die ich eigentlich schon immer zu Papier gebracht habe. Ich finde es toll meine Gedanken mit anderen Menschen zu teilen und zu sehen, welche Gedanken sie zu diesen Themen haben. Zudem ist es ein Hobby, wo ich mir selber meine eigene kleine Welt erschaffen kann, in die ich mich zurückziehen kann, wenn mir danach ist.

Zwei Ratschläge für neue Blogger

  • Authenzität wahre deine Persönlichkeit und bleibe dir selbst treu. Schreibe nur über etwas, was dich selbst interessiert, fasziniert, beschäftigt, denn nur so wir das was du schreibst auch wirklich gut. Alles andere käme unehrlich und aufgesetzt rüber. Lasse dich auch nicht zu sehr von den ganzen Erfolgsregeln leiten. Sicher sollte man immer auf die schauen, die es geschafft haben aber um sich selbst treu zu bleiben sollte man nicht einfach nur blind dem Erfolg hinterherjagen.
  • Einfach machen: Ich habe festgestellt man zögert viel zu sehr man redet ständig davon wie schön es wäre doch einen eigenen Blog zu haben aber macht keinen. Auch mit dem Schreiben nicht ewig darüber nachdenken was du schreibst, sondern einfach drauf los schreiben. Würde ich mir über das was ich schreibe zu viele Gedanken machen hätte ich wahrscheinlich noch nicht ein einziges Wort geschrieben.

15 neue Nominierungen

 Folgende 15 neue Blogger möchte ich nominieren und animieren hierbei mit zu machen

  1. Skoppl
  2. vam-po
  3. frannylicious_
  4. Freizeitcafe
  5. brina_and_the_wonderland
  6. be_youtiful_fit
  7. ich_verstehe_es_blog
  8. citamaass
  9. linataylor.art
  10. thevogueandcoffeeaddict
  11. ohnemehr
  12. candysweetnes
  13. vani_michelle
  14. violettseconds
  15. annehausler

Über eine hohe Beteiligung würde ich mich sehr freuen!

Habt es schön ihr lieben!

Eure Janine

Goodbye Facebook; Hello Instagram

ICQ, Schüler VZ, Studi VZ und schlussendlich Facebook. Achja, wie viele unzählige Stunden haben wir alle in diesem Netzwerk verbracht. Wie viele Bilder geliked und kommentiert. Unendliche Male haben wir unser Profilbild geändert und jede Stunde den Status geupdatet.

Erinnert ihr euch? Wir erkoren Facebook zu unserem neuen Social- Media-Liebling und konnten die Personen, die kein Facebook hatten überhaupt nicht verstehen. Die waren ja dann auch irgendwie außen vor, bekommen gar nicht mehr alles mit. Alleine schon die Geburtstagseinladungen liefen nun über Facebook und man vergaß oftmals die, die kein Facebook hatten extra einzuladen. Facebook war halt so schön einfach und unkompliziert man konnte seinen Freunden schnell mitteilen, was bei einem gerade so los ist.

Früher konnte ich mir mein Smartphone ohne Facebook nicht vorstellen. So viel neues war zu entdecken. Na, wie war der Spieleabend von Caro? Und Nils? Der wurde mal wieder auf einem Wochenenddisco-Trip Foto markiert. Schön waren die Zeiten. Doch was ist heute?

Heute markiert man sich dort gegenseitig auf allgemeinen witzigen Fotos oder Videos. Etwas privates wird dort eher weniger gepostet, auch sollte man sein Profilbild nicht zu oft wechseln und auch generell nicht so viele Fotos posten. Facebook hat sich verändert.

Heute, gibt es die kleine Schwester von Facebook, nämlich Instagram. Viele von uns sind zu ihr rüber gewechselt. Doch warum?

Was ist der Unterschied?

Ganz ehrlich, bis vor ein paar Monaten habe ich den Sinn von Instagram überhaupt nicht verstanden. Ich hatte diese App zwar schon ziemlich lange auf meinem Handy und auch ab und an Fotos dort gepostet, aber das Warum erschloss sich mir nicht.

Mein Essen kann ich doch auch bei Facebook posten oder? Nein! Kannst du nicht… So blöd das klingen mag, Facebook ist für mich keine „Soziale“ Plattform mehr. Wo man früher Bilder fröhlich geliked hat, herrscht heute Neid und Missgunst. Jedenfalls hab ich das im Gefühl. Denn wehe, man ändert zwei mal in der Woche das Profilbild. Oder: Schon wieder ein Foto von deinem Essen? Du warst doch gestern erst. Meinst du nicht du solltest auf deine Figur achten?

eaters-collective-129481

Wieso postest du so oft etwas?

Diese und noch viele andere Fragen kriegt man manchmal gestellt wenn man auf Facebook „zu Aktiv“ unterwegs ist. Likes werden kaum noch vergeben, kommentiert wird auch nur noch ganz selten. Meistens nur wenn es etwas gibt worüber man sich aufregen kann… Ich habe den Eindruck, dass man sich auf Facebook einfach nichts mehr gegenseitig gönnt.

Aus diesem Grund habe ich mich aber mal intensiv mit dem Thema Socical Media und Instagram beschäftigt und jetzt wo ich es verstanden habe, liebe ich es. Es ist so schön dynamisch und das posten dort macht einfach richtig Spaß! Auch finde ich die Philosophie vom Geben und Nehmen sehr schön, insbesondere, da diese auch wirklich funktioniert.

Was bei Facebook eher als nervig und selbstdarstellerisch rüberkommt ist bei Instagram ein Muss. Postet man bei Facebook ein Foto von sich oder einen Status, kommt es bei den Leuten einfach nicht mehr so gut an. Ich habe eher den Eindruck mit meinen Posts die Leute zu nerven, nur frage ich mich, wenn keiner mehr was postet, was ist dann Facebook? Ich weiß es im Moment nicht, es ist für mich eher so ein allgemeiner Newsfeed. Also dort kann ich Nachrichten lesen oder witzige Videos ansehen aber von meinen Freunden sehe ich da praktisch nichts mehr.

Anders ist es bei Instagram. Die süße kleine Schwester, mit ihrer schönen, netten, freundlichen Phantasiewelt.

adam-jang-260876

Ja es ist wirklich eine eigene Welt. Dort ist der überwiegende Community-Anteil freundlich und gönnerisch. Kritiker könnten jetzt wieder sagen oberflächlich. Das ist es aber nicht dort werden durchaus ehrliche und unterschiedliche Meinungen ausgetauscht, aber freundlich. Und man folgt ja dort ja meistens denen, mit denen man auf einer Wellenlänge ist, weswegen dort oft ein Austausch mit Menschen statt findet, die einfach dieselben bzw. ähnliche Ansichten haben.

Ja auf Instagram werden täglich unzählige Bilder hochgeladen und ja, am nächsten Tag auch, und ja auch am darauffolgenden. Wer Menschenscheu ist und sich nicht für die Kommunikation und den Austausch mit „Fremden“ interessiert, sollte sich lieber von Instagram fernhalten. Denn hier wird eine Positive Einstellung zum leben noch groß geschrieben.

priscilla-du-preez-364385

Natürlich ist nicht immer alles nur positiv, aber ist es nicht schön, wenn man sich einfach mal in eine Welt voller netter Menschen, die Interesse an einem haben zurückziehen kann?

Hier werden die Likes Massenweise verteilt und Bilder wie wild kommentiert. Und das zumeist positiv! Natürlich sind ehrliche Meinungen wichtig und man sollte nicht immer alles schön reden, aber die Instagramer wissen, wie man Kritik freundlich verpackt. Versteht mich bitte nicht falsch, es geht mir nicht um unzählige Likes auf meinen Bilder oder um 200 neue Kommentare. Wir haben alle ein reales leben und in diesem geht es manchmal sehr schroff zu. Viele Menschen denen wir begegnen haben schlechte Laune, ziehen uns mit runter und wollen eigentlich auch nicht wirklich das wir selbst auf Wolke 3000 schweben. Doch genau das, schätze ich so an Instagram

Wenn man einen miesen Tag hat, dann wird man von den Menschen bei Instagram aufgebaut. Sie stehen einem bei und versuchen einen aufzumuntern. Versuchen zu helfen und zu verstehen und sind sogar für einen da und hören zu. Fremde Menschen!!

Noch nie habe ich ein so soziales Netzwerk wie dieses gesehen. Ich möchte nicht das jemand sich dazu gedrängt fühlt, sich auf Instagram Bestätigung zu suchen. Jedoch ist es einfach nur schön, wenn Menschen dir mit „positiven Vibes“ begegnen als nur mit verregneten Wintertagen.

pete-bellis-273660.jpg

Genau so sehe ich das auch und ich denke das es eigentlich jeder so sieht. Nicht jeder muss mögen was ich tue und poste, auch meine Freunde sind nicht dazu verpflichtet, alles zu mögen, was ich tue, nur weil sie meine Freunde sind. Es ist nur so, wenn meine Freunde nichts mehr von dem mögen, was ich tue und mich ausschließlich kritisieren, mögen sie mich dann überhaupt so wie ich bin? Diese Frage stelle ich mir dann. Und auch Neid hat für mich in einer Freundschaft absolut nichts verloren. Wenn man seinen Freunden nichts gönnen kann, weil es denen vielleicht gerade besser geht, als einem selber, dann läuft irgendwas falsch und man sollte das Gespräch suchen. Natürlich mache ich eine Freundschaft nicht von den Likes, die ich bekomme abhängig. Ich kenne meine Freunde und ich kann deren Verhalten innerhalb und außerhalb von Social Media sehr gut einschätzen, deswegen weiß ich aber durchaus, das dieses Verhalten etwas bestimmtes aussagt.

Ein Beitrag von _suecrazy und _callmejeanie

*alles in dieser Farbe ist von _suecrazy geschrieben

*alles in dieser Farbe von _callmejeanie (janineblogt)