Eine etwas andere Nikolausgeschichte

In einem weite entfernten Land in einer weit entfernten Zeit….

Es ist kalt und voller Schnee, das ganze Land scheint von der eisigen Kälte regiert zu werden. Weit und breit keine Menschenseele zu sehen. Mitten im Nichts steht eine kleine Hütte, sie leuchtet hell und warm. Es wird getrunken, aber von Fröhlichkeit keine Spur. Plötzlich öffnet sich die Tür und eine junge Frau betritt diese Hütte. Zu der herrschenden Stille kommen nun erstaunte Blicke hinzu noch nie hat auch nur jemand so etwas wunderschönes gesehen. Sie sagt kein Wort, ihre Augen leuchten wie Sterne, ihr langes Haar glänzt wie Gold und funkelt wie Diamanten. Sie legt etwas auf den Tresen. Eine Tafel, sie sieht braun und edel aus, sie lächelt. Neugierige Blicke sammeln sich um die edle, braune Tafel. Bei der ersten Berührung stellt sich heraus, dass diese zart ist und bei genauerer Betrachtung auch noch lecker aussieht. Der jungen Frau werden fragende Blicke zu geworfen, aber sie lächelt immer noch und sagt kein Wort. Die Neugier wird es schon herausfinden. Bis schließlich einer, ein Stück dieser Tafel abbricht und sich in den Mund steckt. Man hört ein zufriedenes seufzen, lächelnd setzt er sich an den Tisch zurück, wo er saß und erntet neugierige Blicke. Er sagt aber nichts sondern lächelt und seufzt zufrieden vor sich hin. Immer mehr probieren diese unbekannte Tafel und die Menschen wurden zufriedener und lächelten. „Nun sagt, junge Frau, was ist es, was sie uns gebracht haben.“ Sie lächelt und sagt mit ruhiger, bezaubernder Stimme: „Schokolade! Es ist etwas ganz Besonderes und war lange Zeit ein Luxusgut. Nun möchte ich der Welt dieses wundervolle Geschenk machen und jeden an dieser wundervollen Nascherei teilhaben lassen.“ Nun leuchteten nicht nur die Augen der jungen Frau, wie Sterne sondern alle derer, die anwesend waren. Sie saßen zusammen, tranken, lachten und genossen die Schokolade. „Ich würde gerne etwas für meine Kinder mitnehmen“, sagte ein junger Mann. „Ihr könnt so viel mitnehmen, wie ihr wollt, stellt ein großes Behältnis vor mich und ich werde dieses bis oben hin mit Schokolade füllen, aber bedenkt eines; Das Behältnis muss vor Sauberkeit glänzen, “ so die Antwort der jungen Frau. Er überlegte und schaute sich um, er fand nichts Geeignetes. Er sah an sich herunter, Griff in seine Taschen und dann zog er einen seiner Stiefel aus und putzte diesen wie verrückt, bis dieser glänzte. Er stellte diesen vor die junge Frau und sie füllte diesen lächelnd voller Schokolade. Seine Kinder erfreuten sich an dieser Nascherei und er erzählte ihnen die Geschichte.

charisse-kenion-456575

Und seitdem stellen jedes Jahr am 6. Tag im Dezember die Kinder einen sauberen, glänzenden Stiefel raus, vor die Tür und warten darauf, dass dieser voll mit wunderbarer Schokolade gefüllt wird….

3 Gedanken zu “Eine etwas andere Nikolausgeschichte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s